Die aktu­ells­ten Ent­wick­lun­gen rund um das Kon­ver­si­ons­ge­län­de sorg­ten beim BuB-Stamm­tisch am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, den 20. Janu­ar, für hit­zi­ge Dis­kus­sio­nen. Vie­le der anwe­sen­den Mit­glie­der bekun­de­ten ihren Unmut über die Dimen­sio­nen, die eine Ansied­lung der Bun­des-Poli­zei­schu­le mit sich bringt. Für so man­chen Bam­ber­ger dürf­te der Traum von bezahl­ba­rem Wohn­raum auf dem Kon­ver­si­ons­ge­län­de vor­erst aus­ge­träumt sein, und auch poten­zi­el­le Inves­to­ren sehen die Ver­wirk­li­chung ihrer Geschäfts­ide­en gefähr­det. Bei der BuB sieht man Ver­spre­chun­gen bzw. Ver­trä­ge aus der jüngs­ten Ver­gan­gen­heit zwi­schen Stadt und der Lan­des­re­gie­rung nicht ein­ge­hal­ten.

Den­noch möch­te man bei der BuB auch künf­tig alles Mög­li­che dafür tun, bezahl­ba­ren Wohn­raum zu schaf­fen und Inves­to­ren bei der Stan­ge zu hal­ten. „Wir haben immer noch einen gül­ti­gen Rah­men­plan für die Kon­ver­si­on“, unter­strich BuB-Vor­sit­zen­de Danie­la Reinfel­der. Aus­ga­ben wie etwa für den Pla­nungs­wett­be­werb sei­en daher kei­ne Ver­schwen­dung von Steu­er­gel­dern, son­dern nötig gewe­sen, um Visio­nen für das ehe­ma­li­ge Mili­tär­ge­län­de zu ent­wi­ckeln.

Reinfel­ders Hoff­nun­gen rich­ten sich vor allem auf ein bestimm­tes Gebiet: „Die Lagar­de-Kaser­ne ist ein rie­si­ges Are­al, das bis zu 5.000 Men­schen Platz bie­ten kann.“ Zwar wer­den in 2017 bis zu 3.000 Poli­zei­schü­ler aus­ge­bil­det, doch ist aktu­ell von einem Rück­gang der Schü­ler­zah­len für den Zeit­raum danach zu rech­nen. Auch wenn die Bun­des­po­li­zei zunächst Tei­le der Lagar­de-Kaser­ne bean­sprucht, so hat man bei der BuB die Hoff­nung, in eini­gen weni­gen Jah­ren Zugriff auf das Are­al zu erhal­ten. „Inner­halb der nächs­ten vier Wochen wird über die Zukunft der Lagar­de-Kaser­ne ent­schie­den, und bis dahin loten wir in kon­struk­ti­ven Gesprä­chen mit den Ver­ant­wort­li­chen sämt­li­che Optio­nen aus“, so Reinfel­der. Bei der letz­ten Sit­zung des Kon­ver­si­ons­se­nats sprach sich die Stadt­rä­tin bereits dafür aus, die Ein­zäu­nung der Poli­zei­schu­le aufs Not­wen­digs­te zu begren­zen. Ein wei­te­res Anlie­gen der BuB sei es zudem, Grün­ach­sen in den Haupts­moor­wald hin­ein zu schaf­fen.